Die Digi­ta­li­sie­rung ermög­li­chen

Die Digi­ta­li­sie­rung
ermög­li­chen

DREI ZENTRALE FORDERUNGEN

DREI ZENTRALE FORDERUNGEN

Die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on kommt! Die Coro­na-Kri­se zeigt, wie schnell wir in der Lage sein müs­sen, im Home Office und in vir­tu­el­len Teams zu arbei­ten. Dabei offen­ba­ren sich auch die ent­spre­chen­den Pro­ble­me, ange­fan­gen von der Kin­der­be­treu­ung über die stei­gen­den Neben­kos­ten bis hin zu ent­grenz­ter Arbeit. Wenn wir den digi­ta­len Wan­del im Rhein-Kreis Neuss gestal­ten wol­len, dann nur gemein­sam mit den Arbeit­ge­bern und den Arbeit­neh­me­rIn­nen.

Was den­ken Sie: Ist unser Kreis auf die digi­ta­le Zukunft gut vor­be­rei­tet?

Ent­schei­den Sie hier!

Zie­hen Sie den Schie­be­reg­ler und tei­len Sie mir Ihre Mei­nung mit.

0

Ja, auf jeden Fall.

Nein, wir müs­sen inves­tie­ren!

Der digi­ta­le Wan­del erfasst uns alle

Digi­ta­ler Wan­del bedeu­tet, dass sich Arbeits­pro­zes­se ent­gren­zen, fle­xi­bler wer­den und Men­schen in neu­en Umge­bun­gen – wie dem eige­nen Zuhau­se – arbei­ten kön­nen oder müs­sen. Das hat gleich­zei­tig zur Fol­ge, dass Min­dest­lohn­ge­set­ze und Tarif­ver­trä­ge umso genau­er ein­ge­hal­ten wer­den müs­sen. Als Land­rat im Rhein-Kreis Neuss wer­de ich sofort aktiv, wenn Unter­neh­men und Betrie­be ver­su­chen, die Digi­ta­li­sie­rung aus­zu­nut­zen, um auf Kos­ten der Beschäf­tig­ten Pro­fit zu machen. Dazu möch­te ich in enger Koope­ra­ti­on und Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den Gewerk­schaf­ten einen regel­mä­ßi­gen Lage­be­richt zu den Arbeits­be­din­gun­gen unter der Digi­ta­li­sie­rung im Rhein-Kreis Neuss erstel­len und damit Ver­bes­se­rungs­mög­lich­kei­ten auf­zei­gen.

Digi­ta­li­sie­rung fängt in der Ver­wal­tung an

Die Digi­ta­li­sie­rung fängt im eige­nen Hau­se an. Als neu­er Land­rat sor­ge ich dafür, dass die öffent­li­che Ver­wal­tung im Rhein-Kreis Neuss die Digi­ta­li­sie­rung bür­ger­nah und ser­vice­ori­en­tiert voll­zieht. Zugleich dür­fen die Beschäf­tig­ten in der Ver­wal­tung nicht über­gan­gen wer­den. Nie­mand, weder Mit­ar­bei­te­rIn­nen noch Bür­ge­rIn­nen, haben etwas davon, wenn die Digi­ta­li­sie­rung über die Köp­fe der Betei­lig­ten hin­weg auf den Weg gebracht wird. Gera­de in Zei­ten von Coro­na sehen wir, wie wich­tig schnel­le Reak­ti­ons­fä­hig­keit ist! Ich sor­ge dafür, dass eine betei­li­gungs­ori­en­tier­te Ver­wal­tung die Anlie­gen der Bür­ge­rIn­nen digi­tal und unbü­ro­kra­tisch erle­di­gen kann.

Am 27. Sep­tem­ber

Andre­as Behncke wäh­len!

SCHREIBEN SIE MIR!

Ihre Mei­nung ist mir wich­tig. Als Ihr nächs­ter Land­rat, will ich an die The­men Pfle­ge, Mobi­li­tät und Ver­kehr ran, um unse­ren Kreis fit für das 21. Jahr­hun­dert zu machen. Das geht aber nur, wenn wir in unse­rem wun­der­schö­nen Kreis wie­der näher zusam­men­rü­cken. Schrei­ben Sie mir Ihre Anre­gun­gen, Kri­tik, oder The­men, die wir im Auge behal­ten müs­sen. Ich freue mich auf Ihre Nach­richt!

Besu­chen sie die SPD

Platz der Repu­blik 11
41515 Gre­ven­broich

Ihr direk­ter Kon­takt

info@andreasbehncke.de
Tele­fon: 02181 / 2250–00
Fax: 02181 / 2250–40