Zuhau­se in Wür­de
alt wer­den kön­nen

Zuhau­se in Wür­de
alt wer­den kön­nen

DREI ZENTRALE FORDERUNGEN

DREI ZENTRALE FORDERUNGEN

Zuhau­se in Wür­de alt wer­den zu kön­nen ist kein Luxus, son­dern ein Grund­recht. Bar­rie­re­frei­er Wohn­raum, der bezahl­bar ist, schafft sich jedoch nicht von allei­ne. Mit der Ham­mer Lösung wer­de ich als neu­er Land­rat dafür sor­gen, dass das wür­de­vol­le Leben zuhau­se mög­lich ist. Neben einer guten Ver­sor­gung mit ambu­lan­ter Pfle­ge, die wir im Rhein-Kreis Neuss bereits haben, brau­chen wir dazu noch gute Woh­nun­gen – und die wer­de ich schaf­fen!

ZUHAUSE IN WÜRDE ALT WERDEN KÖNNEN

Wie wich­tig ist Ihnen in Wür­de zu Hau­se alt wer­den zu kön­nen?

Ent­schei­den Sie hier!

Zie­hen Sie den Schie­be­reg­ler und tei­len Sie mir Ihre Mei­nung mit.

0

Nicht wich­tig

Wich­tig

Bar­rie­re­frei­er Wohn­raum muss bezahl­bar sein!

Das The­ma Pfle­ge bewegt uns und lässt uns alle nicht los. Das zeigt, dass wir noch weit weg davon sind, es gelöst zu haben. Auch im Rhein-Kreis Neuss haben wir einen Pfle­ge­eng­pass. Zugleich muss es aber mög­lich sein, zuhau­se in Wür­de alt wer­den zu kön­nen. Eine Woh­nung im vier­ten Stock eines Alt­baus ohne Auf­zug ist dabei ein Pro­blem. Wirft man einen Blick auf Immo­bi­li­en­por­ta­le, stellt man fest, dass es zwar Woh­nungs­an­ge­bo­te für älte­re Men­schen mit einem beson­de­ren Bedarf an Bar­rie­re­frei­heit gibt, die­se aber weit weg davon sind, bezahl­bar zu sein. Das wer­de ich als neu­er Land­rat im Rhein-Kreis Neuss ändern!

Zuhau­se in Wür­de alt wer­den kön­nen darf kein Luxus blei­ben!

Es ist ein Segen, wenn man im eige­nen Zuhau­se alt wer­den kann. Des­we­gen müs­sen wir die Men­schen unter­stüt­zen, die statt in ein Pfle­ge­heim in eine neue, bar­rie­re­freie Woh­nung zie­hen möch­ten. Dafür müs­sen wir die­se Woh­nun­gen aber bau­en. Der Rhein-Kreis Neuss braucht daher neue und bezahl­ba­re, bar­rie­re­freie Woh­nun­gen in men­schen­wür­di­ger Grö­ße.  

Mit der Ham­mer Lösung wird das Altern in Wür­de zuhau­se mög­lich!

Ich will Pro­ble­me nicht nur lin­dern, son­dern sie lösen. In mei­ner Ham­mer Lösung sol­len ins­ge­samt 5.000 Woh­nun­gen gebaut wer­den. Davon pro­fi­tie­ren auch Älte­re und Pfle­ge­be­dürf­ti­ge. Denn die­se 5.000 Woh­nun­gen wer­den bar­rie­re­frei und vor allem bezahl­bar gestal­tet, sodass Altern zuhau­se in Wür­de kein fer­ner Traum, son­dern geleb­te Rea­li­tät wird. Wenn das Ver­mie­ten bar­rie­re­frei­er Woh­nun­gen in kom­mu­na­ler Hand bleibt, kann gewähr­leis­tet wer­den, dass Senio­ren neben der Sor­ge um die eige­ne Pfle­ge nicht noch der Kum­mer um stei­gen­de Mie­ten umtreibt. Für mich gilt: Mensch kommt vor Pro­fit!

Am 13. Sep­tem­ber

Andre­as Behncke wäh­len!

SCHREIBEN SIE MIR!

Ihre Mei­nung ist mir wich­tig. Als Ihr nächs­ter Land­rat, will ich an die The­men Pfle­ge, Mobi­li­tät und Ver­kehr ran, um unse­ren Kreis fit für das 21. Jahr­hun­dert zu machen. Das geht aber nur, wenn wir in unse­rem wun­der­schö­nen Kreis wie­der näher zusam­men­rü­cken. Schrei­ben Sie mir Ihre Anre­gun­gen, Kri­tik, oder The­men, die wir im Auge behal­ten müs­sen. Ich freue mich auf Ihre Nach­richt!

Besu­chen sie die SPD

Platz der Repu­blik 11
41515 Gre­ven­broich

Ihr direk­ter Kon­takt

info@andreasbehncke.de
Tele­fon: 02181 / 2250–00
Fax: 02181 / 2250–40